ZDF zeigt Second-Screen Thriller: App

Die App, die der Teufel persönlich schickt?

Tec-Thriller für First- und Second – Screen im Mai im ZDF

Anna (Hanna Hoekstra) will wissen, wie Iris auf ihr Handy geraten ist.  ©ZDF/Ray van der Bas

Anna (Hanna Hoekstra) will wissen, wie Iris auf ihr Handy geraten ist. ©ZDF/Ray van der Bas

Simple aber geniale Story: Eine App infiziert Smartphones oder Tablets und beginnt danach, selbstständig zu handeln und Ereignisse zu beeinflussen. Fiktion oder Reali­tät?

Der niederländische Spielfilm „APP“ bildet den Auftakt des ZDF-Programmakzents „Im Visier der Datenjäger“ zum Thema Datensicherheit und Überwachung im Internet. Direkt im Anschluss am Montag, 26. Mai, 23.45 Uhr, zeigt das ZDF den amerikanischen Spielfilm „Blindes Vertrauen“, in dem es um die Gefahren des Internet geht.

Da kommt das ZDF aber höchst modern und innovativ um die Ecke, mit diesem äußerst gut gemachten Tec-Thriller. Es ist keine Serie, könnte aber gut der Pilot zu einer sein, der Film ist so prima gemacht und thematisch so spannend und dicht, dass der Serienhai ihn ausnahmsweise gern auch an den geneigten Serienfreund empfehlen möchte!

Tec-Thriller aus den Niederlanden

Die App Iris besitzt unheimliche Fähigkeiten. ©ZDF/Ray van der Bas

Die App Iris besitzt unheimliche Fähigkeiten. ©ZDF/Ray van der Bas

Die niederländische Produktion, läuft am 26. Mai 2014, 22.15 Uhr, in einer Free-TV-Premiere im ZDF-Montagskino. Er macht auf spannende und intelligente Weise anschaulich, wozu eine App fähig ist oder wenigstens sein könnte. Im Rahmen all der Diskussionen um Ausspähung, Geheimdienste und Verschwörungstheorien nicht der schlechteste Zeitpunkt, ein solches Thema im TV aufzugreifen. Interessant auch, dass dies im ZDF geschieht, das ja – zu Unrecht – gerade unter den jungen Zuschauern nicht eben den innovativsten Ruf genießt. 

Trailer zu „App“

Trailer ©ZDF ©youtube

Interaktivität für den Zuschauer auf dem Second Sreen

Das ZDF experimentiert ja gern und oft mit dem Second Screen, also den diversen mobilen Gerät neben dem eigentichen TV-Bildschirm, wobei inzwischen durchaus fraglich ist, was eigentlich der First Screen ist. Wahrscheinlich immer der, auf dem gerade die Aufmerksamkeit des Zuschauers liegt. 

Im Second-Screen-Ange­bot zu „App“ können und sollen die die Zuschauer selbst nachempfinden, wie es der Haupt­darstellerin des Films mit der App „Iris“ ergeht. Zuvor auf Smartphone oder Tablet heruntergeladen und zu Beginn des Films aktiviert, beginnt die App auch in der Realität auf dem mobilen Endgerät des Zuschauers zu agieren. Hier sind schon mal die Links und Codes zur App:

„Iris“ im Apple App Store hier klicken

oder die App im Apple App Store für iOS-Geräte direkt über diesen QR Code herunterladen:

APP - Der Film

„Iris“ im Google Play Store hier klicken 

oder die App im Google Play Store für Android-Geräte direkt über diesen QR Code herunterladen:

APP - Der Film

Schreibe einen Kommentar