„Alberich“ ChrisTine Urspruch: neue Serie

Christine Urspruch: Mit den Kleinen auf Augenhöhe

ZDF dreht Serie mit ChrisTine Urspruch als „Dr. Klein“

„Alberich“ bekommt eine eigene Serie. Nein, leider nicht die äußerst beliebte, verschrobene Gerichtsmedizinerin Silke Haller (Spitzname Alberich) aus dem Tatort Münster, sondern die Schauspielerin ChrisTine Urspruch. Aber immerhin, sie darf eine Ärztin spielen, genauer gesagt eine Kinderärztin, die mit ihren kleinen Patienten auf Augenhöhe agiert. Die als das „Sams“ bekannt gewordene, 1,32m große Schauspielerin hat ihr besonderes körperliches Merkmal schon in ihren Künstlernamen gepackt, die Schreibweise ChrisTine ist für sie ein „spielerischer Umgang zwischen klein und groß“

ChrisTine Urspruch ist Dr. Valerie Klein - die einzige Ärztin der Stuttgarter Kinderklinik, die den Patienten wirklich auf Augenhöhe begegnet. ©ZDF/Markus Fenchel

ChrisTine Urspruch ist Dr. Valerie Klein – die einzige Ärztin der Stuttgarter Kinderklinik, die den kleinen Patienten wirklich auf Augenhöhe begegnet. ©ZDF/Markus Fenchel

ChrisTine Urspruch ist Dr. Valerie Klein, die Einzige im Stuttgarter Kinderkrankenhaus, die mit ihren 1,32 Meter Korpergröße ihren Patienten wirklich auf Augenhöhe begegnet. Die Rolle wurde der populären Schauspielerin auf den Leib geschrieben wurde. Am Donnerstag, 24. April 2014, fällt die Klappe für die erste von zwölf jeweils 45-minütigen Folgen der neuen Serie, die in Stuttgart und Umgebung produziert wird. In weiteren durchgehenden Hauptrollen sind Miroslav Nemec, Simon Licht, Clelia Sarto, Arndt Klawitter, Nora Huetz, Karl Kranzkowski, Elisabeth von Koch und viele andere zu sehen.

Story der neuen Serie mit ChrisTine Urspruch

Valerie Klein (ChrisTine Urspruch) hat es nicht leicht: Ihre Tochter steckt mitten in der Pubertät und schämt sich für ihre „Zwergen-Mutter“, ihr Sohn beschließt aus Solidarität zu Mama, nicht mehr zu wachsen, ihr Vater (Karl Kranzkowski) hält sie in beginnender Demenz für ein Kleinkind, und ihre „normal“ große, große Schwester (Elisabeth von Koch) kann alles – außer selbstständig leben. Gut, dass Gatte Holger (Arndt Klawitter) als studierter Philosoph den Haushalt und die Familie schmeißt, nur so kann das Privatleben gemanagt werden, denn: Valerie brennt für ihren Beruf. Sie ist eine erfolgreiche Kinderärztin, geht mitunter unkonventionelle Wege und hat gelernt, sich durchzusetzen. Diskriminiert zu werden, gehört schließlich zum Alltag der kleinwüchsigen Oberärztin. Allerdings ist sie nicht der einzige „Exot“ in der „Rosensteinklinik“: Der Chefarzt (Miroslav Nemec) ist homosexuell, die Oberschwester (Martina Eitner-Acheampong) übergewichtig, der Assistenzarzt (Michael Klammer) dunkelhäutig – und ihr größter Konkurrent (Simon Licht) der festen Überzeugung, dass er nur deshalb den Posten des Leitenden Oberarztes nicht bekommen hat, weil er „gesund, normal und hetero“ ist. Harte Zeiten für Dr. Valerie Klein, die nicht nur bei den jungen Patienten vollen Einsatz zeigen muss