Costa Rica im Viertelfinale – WM Sensation

Das kleine Costa Rica sensationell im Viertelfinale

WDR Fernsehen "Abenteuer Erde, "Der Berg der Haie", am Dienstag,15.07.14 20:15 Uhr. Das Expeditionschiff "Seahunter" vor der geheimnisvollen Schatzinsel Kokos. Weit draußen vor der mittelamerikanischen Küste von Costa Rica ragt sie als Spitze eines einsamen Vulkanberges aus dem Pazifischen Ozean. © WDR/Rolf J. Möltgen

WDR Fernsehen „Abenteuer Erde, „Der Berg der Haie“, am Dienstag,15.07.14 20:15 Uhr.
Das Expeditionschiff „Seahunter“ vor der geheimnisvollen Schatzinsel Kokos. Weit draußen vor der mittelamerikanischen Küste von Costa Rica ragt sie als Spitze eines einsamen Vulkanberges aus dem Pazifischen Ozean.
© WDR/Rolf J. Möltgen

Costa Rica sorgte im WM Achtelfinal-Spiel gegen Griechenland nach den Siegen über Italien und Uruguay für die nächste Sensation. So rücken jetzt nicht nur die „Ticos“, wie man die Nationalmannschaft von Costa Rica nennt, und ihre in Europa eher unbekannten Stars wie Joel Campbell und Christian Bolanos ins Viertelfinale vor, sondern auch das kleine Land selbst gerät  in den Fokus einer breiteren Öffentlichkeit.

Costa Rica ist glücklich, nicht nur wegen dieses Sensationssiegs bei der Fußball WM: in einer  Gallup-Umfrage vom Dezember 2012 zählen die Einwohner von Costa Rica mit zu den glücklichsten Menschen auf der Erde – und das hat gute Gründe.

Costa Rica – überraschende Fakten zu Land und Leuten

Costa Rica (spanisch für „Reiche Küste“)liegt in Zentralamerika und grenzt im Norden an Nicaragua und im Süden an Panama. Im Osten ist er durch die Karibik und im Westen durch den Pazifik begrenzt. Costa Rica mit seinen 4.3 Millionen Einwohnern gilt als eines der fortschrittlichsten Länder Lateinamerikas. So wurde in Costa Rica bereits in den 1950er Jahren die Armee zugunsten der Förderung von Bildungs- und Gesundheitswesen abgeschafft. Das Land gewinnt mehr als 90 % seines Energiebedarfs aus regenerativen Quellen.

Vor allem der sanfte Ökotourismus ist erwünscht und wird entsprechend stark gefördert. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern der Region ist es seit den 1950er Jahren eine stabile Demokratie und blieb durch frühzeitige sozialpolitische Maßnahmen von der im Lateinamerika des 20. Jahrhunderts weit verbreiteten Problematik der sozialen Unruhen, Bürgerkriege und Diktaturen verschont. Angesichts damaliger bewaffneter Konflikte in benachbarten Ländern erklärte es 1983 seine „dauerhafte und aktive unbewaffnete Neutralität“ und wird auch als „die Schweiz Zentralamerikas“ bezeichnet.

Costa Rica:  Rund 27 % der Landesfläche stehen unter Naturschutz

Bosque Esquinas im Südosten von Costa Rica. Nur die wenigsten Menschen haben Gelegenheit, diese Naturschönheit mit eigenen Augen zu bewundern. Der Film führt in die verborgenen Welten des Regenwaldes   © ZDF und ORF/epo-film

3SAT – 10. Juli um 15.25 Uhr: Bosque Esquinas im Südosten von Costa Rica. Nur die wenigsten Menschen haben Gelegenheit, diese Naturschönheit mit eigenen Augen zu bewundern. Der Film führt in die verborgenen Welten des Regenwaldes
© ZDF und ORF/epo-film

TV-TIPP: Zwei TV Dokumentationen zeigen die Schönheit von Costa Rica: Als erstes zeigt 3SAT die Doku „Der Regenwald der Österreicher“ am 10. Juli um 15.25 Uhr und in der Reihe „Abenteuer Erde“ zeigt der WDR den Beitrag „Der Berg der Haie“ über Costa Rica am Dienstag 15.07.14  um 20:15 Uhr

Costa Rica: Naturschutz als Staatsziel

Klimaschutz, Naturschutz und der Schutz des Urwalds und Regenwalds werden in Costa Rica als wichtiger Bestandteil der staatlichen Umweltpolitik angesehen und konsequent umgesetzt. Zum Schutz der Wälder setzt Costa Rica erfolgreich auf den Ökotourismus, von dem Einheimische wie umweltbewusste Reisende profitieren. Rund 1,5 Millionen Touristen bringen jährlich mit ihrem Besuch der Regenwälder und anderer ökologischer Traumziele fast 1,5 Milliarden Dollar nach Costa Ricas. Rund 27 % der Fläche Costa Ricas stehen unter Naturschutz. Zurzeit gibt es 160 Schutzgebiete wie biologische Reservate, Nationalparks und Naturschutzgebiete. Costa Rica beherbergt über das Land verstreut 26 Nationalparks.