Crematorio auf Sky Go

Crematorio – preisgekrönte und düstere spanische Drama-Serie bei Sky Go

Den Großteil seines Vermögens erschleicht sich der mächtige Bauunternehmer Rúben Bertomeu durch dubiose Geschäfte und zwielichtige Machenschaften. Als sein jüngerer Bruder Matias stirbt, trifft das die Familie hart. Doch statt sie näher zusammenzubringen, schaukeln sich die Intrigen zwischen den Bertomeus immer weiter auf. Harte, realistische Serie, die schonungslos von Filz und Korruption in Spanien erzählt.  

Trailer ©canal+ ©Sky ©youtube

Creamtorio ©canal+ ©Sky

Creamtorio ©canal+ ©Sky

Als Matias, der jüngere Bruder des skrupellosen Bauunternehmers Rúben (José Sancho), stirbt, ist die Familie Bertomeu bestürzt. Rúben lässt die Trauerfeier in seinem eigenen Haus ausrichten; der Bestatter des Ortes Misent – ein Günstling Rúbens – wurde gerade verhaftet, weil er Leichen billig verscharrte, statt sie ordentlich zu kremieren. Die Sache fliegt auf, als sein Transporter mit menschlichen Überresten auf der Straße abgestellt wird. Nun muss Rubén fürchten, dass die Festnahme auch seine schonungslosen Geschäftspraktiken zutage fördert.

Die Macht des schmutzigen Geldes hat die Beziehungen in der Familie Bertomeu längst vergiftet. Rúbens zweite Ehefrau Mónica (Juana Acosta) profitiert von dem politischen Netzwerk ihres Mannes und möchte ihn für ihre Karriere missbrauchen. Silvia (Alicia Borrachero), die Tochter des Baumoguls, lebt gefangen in einer freudlosen Ehe mit ihrem arroganten Gatten Juan Mullor (Chisco Amado). Aber sie alle ziehen Vorteile aus dem Reichtum Rúbens, den sie zugleich verachten.

Eine realistische Serie, die anhand gebrochener Familienverhältnisse, korrupter Machenschaften und politischer Verflechtungen ein dunkles Gesellschaftsbild des Spaniens der Gegenwart entwirft. Crematorio  ist unbarmherzig genau und schildert schonungslos das marode Innenleben einer spanischen Geschäftsfamilie, deren Reichtum auf Unmoral beruht. Immer wieder werden die Dialoge durch Passagen der Stille unterbrochen, ein dramaturgisches Mittel, das Crematorio spannend und eindringlich macht. Die Schilderungen von Umweltzerstörung, Bauspekulationen, schmutzigen Geschäften sowie mafiaähnlichen Deals mit Drogen und Sex verbinden sich zu einem beunruhigenden Panorama der spanischen Gesellschaft des Jahres 2008.

Crematorio basiert auf dem gleichnamigen Roman von Rafael Chirbes, der 2008 mit dem Spanischen Nationalpreis der Kritik ausgezeichnet wurde. Die überzeugenden schauspielerischen Leistungen des Casts wurden vielfach prämiert. 2012 gewannen Alicia Borrachero als beste Hauptdarstellerin und Juana Acosta als Nebendarstellerin den spanischen Screen Actors Guild Award.

Schreibe einen Kommentar