Der sechste Sinn der Tiere im ZDF

Der sechste Sinn der Tiere im ZDF

Der sechste Sinn der Tiere am 21. Juni im ZDF

Der sechste Sinn der Tiere im ZDF Im Bild: Der australische Feuerkäfer verfügt über hochentwickelte Infrarotsensoren. Im Umkreis von 80 km kann er frische Brandflächen orten und zielgerichtet anfliegen. ©ZDF und Conan Fitzpatrick

Der sechste Sinn der Tiere im ZDF
Im Bild: Der australische Feuerkäfer verfügt über hochentwickelte Infrarotsensoren. Im Umkreis von 80 km kann er frische Brandflächen orten und zielgerichtet anfliegen.
©ZDF und Conan Fitzpatrick

Der sechste Sinn der Tiere im ZDF: Martin Wikelski (Direktor des Max-Planck-Instituts für Ornithologie) ist einer der weltweit führenden Forscher auf diesem Gebiet.

Seine Vision: In naher Zukunft ein ganzes Netz aus tierischen Frühwarnindikatoren zu entwickeln, immer am Puls der Erde, um bei extremen Naturereignissen Menschenleben zu retten.

In den Dschungeln Indonesiens ist er dabei, mit wilden Elefanten ein Tsunamifrühwarnsystem aufzubauen. In den Südausläufern der Rocky Mountains beobachtet er den majestätischen Kondor, und an den Hängen des aktivsten und gefährlichsten Vulkans Europas, dem Ätna, untersucht er das Verhalten von Ziegen kurz vor einem Vulkanausbruch.

Die genaue Beobachtung tierischen Verhaltens kann Aufschluss über bevorstehende, große Umwälzungen in der Natur liefern – Katastrophen vorhersagbarer machen, Menschenleben retten.

Helmut Schmitz von der Universität Bonn hat ein Faible für den australischen Feuerkäfer. Dieser spürt über Hunderte von Kilometern Waldbrände auf, lange bevor irgendeine Feuerwehr davon erfährt – und das in einem Land, das jährlich von großen Feuerstürmen heimgesucht wird.

Schmitz beobachtet diese Tiere und versucht, die Wahrnehmung des Käfers zu enträtseln, der bei der Feuerbekämpfung in der Zukunft eine Schlüsselrolle spielen könnte. Er denkt über eine großflächige Überwachung der Krisenregionen mit Drohnen nach – Drohnen mit Feuerkäfersensoren.

Der Australier Graham Jones von der Southern Cross University mag es eine Spur dicker: Mit der Steinkoralle Acropora hofft er ein Tier zu enträtseln, das eines der dringendsten Probleme der Menschheit lösen könnte, den Klimawandel. Denn die Koralle versteht es, sich wie kein anderes Lebewesen auf diesem Planeten selbst zu schützen: Wenn es ihr zu heiß wird, entlässt sie einen speziellen Stoff ins Wasser und in die Luft, der nicht nur zur Wolkenbildung und damit zur Beschattung, sondern sogar zu Regen führt. Jones stellt sich daher die Frage, ob der Mensch mit angelegten „Korallengärten“ – weltweit – das Klima beeinflussen könnte.

Weitere Geschichten werden in Der sechste Sinn der Tiere im ZDF in Form einer spannenden Spurensuche erzählt. An der Seite der Wissenschaftler entdeckt „Terra X“ eine neue und ungewöhnliche Seite der Tierwelt. Es könnten visionäre Schritte in eine Zukunft sein, in der Mensch und Natur Seite an Seite existieren – mit gegenseitigem Nutzen. So spannt der Film Der sechste Sinn der Tiere im ZDF einen großen Bogen und erzählt eine Geschichte in atemberaubenden Bildern – unterstützt durch spannende Grafiken, die uns die sechsten Sinne der Tiere ein Stück näherbringen.