Deutschland am Tag nach dem WM-Finale

Deutschland am Tag nach dem WM-Finale 

Montag, 14. Juli, ab 19.25 Uhr im ZDF
Matthias Fornoff spricht mit Weltmeister Thomas Berthold über die Folgen und Nachwirkungen des WM-Finale ©ZDF und Marcus Höhn

Matthias Fornoff spricht mit Weltmeister Thomas Berthold über die Folgen und Nachwirkungen des WM-Finale
©ZDF und Marcus Höhn

Deutschland nach dem WM-Finale: „ZDF spezial“ am Montagabend. Erstmals präsentiert von Matthias Fornoff mit Studiogast Thomas Berthold 

Endspiel Maracana Stadion: nach grandioser Leistung gegen Brasilien erreichte die deutsche Nationalmannschaft ihr großes Ziel, das Endspiel bei der WM 2014 im legendären Maracana Stadion in Rio de Janeiro gegen die Auswahl Argentiniens. Das Maracana Stadion gehört zu den großen Mythen und Legenden im internationalen Fußball und zu einen solchen Mythos wurde die deutsche Nationalmannschaft während dieser WM und nicht erst im WM-Finale. Mit dem 7: 1 gegen Gastgeber Brasilien schrieben die Mannen von Jogi Löw schon vor dem WM-Finale Fußballgeschichte.

Im Endspiel gegen Argentinien xxxxxx Wird der Jubel nun programmbestimmend oder welche Erkenntnisse erbringt das dritte Endspiel gegen Argentinien? Das „ZDF spezial: Nach dem WM-Finale“ zeigt am Montag, 14. Juli, ab 19.25 Uhr, wie es der Nation geht und wie die Stimmung im WM-Ausrichterland Brasilien und beim Nachbarn Argentinien ist. Die 45-minütige Sendung präsentiert erstmals Matthias Fornoff, der seit dem 1. Juli als Nachfolger von Theo Koll die Leitung der Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen übernommen hat. Als Gesprächsgast begrüßt Matthias Fornoff im Studio Thomas Berthold, der 1990 zum deutschen Weltmeister-Team gehörte, das damals im WM-Finale gegen Argentinien 1:0 gewonnen hat.

Am 12. Juni um 22.00 Uhr deutscher Zeit wurde die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014, die nach 36 Jahren erstmals wieder in einem südamerikanischen Land stattfand, angepfiffen. Alle 64 Spiele wwurden von ARD oder ZDF übertragen, wobei die ARD an zwölf Tagen dieser Fußball WM übertrug und das ZDF an dreizehn Tagen. Der Zeitunterschied von Brasilien zu Deutschland betrug  minus fünf Stunden. In den Fußball WM Spielorten Manaus und Cuiabá betrug der Zeitunterschied zu Deutschland minus sechs Stunden.