CopStories – die TV-Kieberer kehren zurück

CopStories: die TV-Kieberer kehren zurück

Start der zweiten Staffel am 30. September in ORF eins

CopStories: Die TV-Kieberer sind zurück. Ab 30. September 2014 werden in ORF eins wieder CopStories erzählt. Explosiv, brandgefährlich, hochspannend und zutiefst menschlich geht es beim Dienst in Ottakring zu.Im Bild: Johannes Zeiler, Claudia Kottal, Michael Steinocher. Foto: ©ORF/Hubert Mican.

CopStories: Die TV-Kieberer sind zurück. Ab 30. September 2014 werden in ORF eins wieder CopStories erzählt. Explosiv, brandgefährlich, hochspannend und zutiefst menschlich geht es beim Dienst in Ottakring zu.Im Bild: Johannes Zeiler, Claudia Kottal, Michael Steinocher. Foto: ©ORF/Hubert Mican.

In der neuen Staffel der CopStories führt Johannes Zeiler  als Andreas Bergfeld wieder die Truppe an. Und immer noch ist er ein Chef, den sich die meisten insgeheim wünschen: integer, konsequent, interessiert und besonnen. Doch auch für Bergfeld gibt es Situationen, die ihn an seine Grenzen – und darüber hinaus – führen.

Zeiler sagt zu seiner Rolle in  CopStories „Die Figur muss einen Pol bilden, einen Gegenpol zu all dem, was rundherum passiert. Die Entwicklung meiner Figur findet vor allem im Privaten statt, und das ist gewissermaßen eine Bewegung nach unten – die am Ende der zweiten Staffel an ihren Tiefpunkt gelangen wird. Das ist es, was die Figur am meisten beeinflusst, und es geht um die Frage, wie es Bergfeld aushält, seine Position durchzuhalten bei all dem, was ihm im Privaten passiert. Ich finde es sehr spannend, eine Figur über einen so langen Zeitraum kreieren zu können.“

Was eine Rolle wie die in  CopStories  braucht, um Johannes Zeiler zu faszinieren? „Vielfältigkeit. Das ist bei ‚CopStories‘ natürlich nicht ganz so einfach, weil wir ein großer Cast sind, und jede Core-Stimme ihr eigenes Programm hat. Aber mich reizen dann besonders diese kleinen Bereiche, die es dann doch gibt: Dass er auch humorvoll und verliebt sein kann und unerwartete Reaktionen bietet. Mein Ansinnen war auch, einen Kriminaloberst zu zeigen, der eine starke väterliche Komponente hat. Brüche sind immer wichtig, eine Kontrastbildungsmöglichkeit. Das fasziniert mich an Rollen, genauso wie Rollen, die möglichst weit weg sind von meinem privaten Gestus und persönlichen Lebensstil.“

Was sich Zeiler für die neuen Folgen der CopStories wünscht? „Dass die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Schluss wieder sehr, sehr traurig darüber sind, dass die Staffel zu Ende ist.“