Die Preis – Lüge: Verarsche bei Angeboten

Die Preis – Lüge: Wirtschaftsdoku über den Unterschied von Warenwert und wahrem Wert

3Sat makro am Freitag, 25. Juli 2014, 21.00 Uhr

Die Preis-Lüge ©ZDF und René Kirschey

Die Preis-Lüge
©ZDF und René Kirschey

Die Wirtschafts-Dokumentation Die Preis – Lüge von René Kirschey und Thomas Hauer zeigt auf, wie ein Preis entsteht, aber auch, welchen tatsächlichen Preis ein Produkt haben müsste, wenn man alle Faktoren, die relevant für die Produktion sind, tatsächlich und real betrachtet.

Der Blickwinkel auf das Produkt geht vom hiesigen Markt aus, sowohl vom Konsumentenverhalten als auch von den Kostenvorstellungen des Binnenmarktes.

Eine zusätzliche Ebene ist die Darstellung von Alternativmodellen und ihre Konsequenzen für den Preis. Jedes Produkt enthält auch verdeckte Kosten – materielle, ökologische, soziale. Erst durch die Erkenntnis über die Entstehung des Preises einer Ware wird der tatsächliche Wert deutlich. Wie kann es sein, dass ein T-Shirt schon für 3,99 Euro zu haben ist, wenn allein Rohstoffe und Arbeitszeit ein Mehrfaches des Wertes ausmachen? Wer zahlt den Unterschied zwischen Warenwert und wahrem Preis?

Die Preis - Lüge  ©ZDF und René Kirschey

Die Preis – Lüge
©ZDF und René Kirschey

„makro“ zeigt jeden Freitag 30 Minuten spannende Wirtschaftsgeschichten. Die weltweite Vernetzung der Wirtschaft prägt immer mehr den Alltag von Unternehmen, aber auch Konsumenten. Wirtschaft geht heute alle an – nicht nur Investoren, Manager und Banken. Deshalb ist „makro“ die konsequente Weiterentwicklung des bisherigen 3sat-Wirtschaftsformates „3satbörse“. „makro“ versteht sich im Sinne einer Großaufnahme. „makro“ zoomt in den Mikrokosmos des Wirtschaftslebens, verliert dabei aber nie die makroökonomische Perspektive aus den Augen. Bei „makro“ wechseln sich Live-Magazin und vertiefende Wirtschaftsdokumentation wöchentlich ab. Wirtschaftliche Entwicklungen in Ländern oder Branchen stehen dabei eben so auf der Themenliste wie Währungskrisen oder der Preis für  alternative Wirtschaftsformen.

Obwohl Themen wie der Preis einer Ware, die Bankenpleite, Staatsverschuldung oder Managerboni den Sprung in die Nachrichtenschlagzeilen geschafft haben, glauben immer noch viele Menschen wegen fehlender Kenntnis bei diesen Themen nicht mitreden zu können. „makro“ macht Wirtschaft für alle begreifbar. Mit Blick für den Menschen und fürs Detail aber vor allem auch für die globalen Zusammenhänge.