Drei neue Sherlock Folgen im Ersten

Drei neue Sherlock Folgen im Ersten

Drei neue Sherlock Folgen im Ersten am 4., 5. uns 11. Juni 2017, immer um 21:45 Uhr 

Drei neue Sherlock Folgen im Ersten, Start ist am Sonntag 04.06.17 um 21:45 Uhr im Ersten. Im Bild von links nach rechts: DI Lestrade (Rupert Gravs), Mary Watson (Amanda Abbingten), Dr. John Watson (Martin Freeman), Mrs. Hudson (Una Stubbs), Mycroft Holmes (Mark Gatiss), Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) und Molly Hooper (Louise Brealey). © ARD Degeto/BBC/Hartswood Films 2016

Drei neue Sherlock Folgen im Ersten, Start ist am Sonntag 04.06.17 um 21:45 Uhr im Ersten.
Im Bild von links nach rechts: DI Lestrade (Rupert Gravs), Mary Watson (Amanda Abbingten), Dr. John Watson (Martin Freeman), Mrs. Hudson (Una Stubbs), Mycroft Holmes (Mark Gatiss), Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) und Molly Hooper (Louise Brealey).
© ARD Degeto/BBC/Hartswood Films 2016

Drei neue Sherlock Folgen im Ersten, die außergewöhnliche Fälle versprechen – voller Überraschungen, Lacher, Tränen und Schocks.

Die ungeduldig erwartete vierte Staffel beginnt damit, dass der Lieblingsdetektiv der Nation auf britischen Boden zurückkehrt, während sich Dr. Watson und seine Frau Mary auf ihre größte Herausforderung vorbereiten – sie werden zum ersten Mal Eltern.

Benedict Cumberbatch und Martin Freeman spielen in dem von Steven Moffat und Mark Gatiss geschriebenen und produzierten Welterfolg wieder ihre zum Kult gewordenen Rollen Sherlock Holmes und Dr. Watson, inspiriert von den Werken von Sir Arthur Conan Doyle.

Mit „Die sechs Thatchers“ startet der erste von drei neuen Filmen aus der weltberühmten britischen „Sherlock“-Reihe: Benedict Cumberbatch in der Titelrolle muss sich diesmal als Schutzengel seiner Freunde beweisen, die in einen mysteriösen Fall verwickelt sind und ins Visier eines Killers geraten. Der Gedanke, dass sein totgeglaubter Rivale Moriarty – aus dem Diesseits oder Jenseits – seine Finger im Spiel hat, versetzt den Meisterdetektiv in helle Aufregung.  

Die Geschichte verbindet Motive aus Sir Artur Conan Doyles „Die sechs Napoleons“ und der mystischen Erzählung „Begegnung in Samarra“ über die Unabwendbarkeit des Schicksals. Eine Videobotschaft lässt Sherlock (Benedict Cumberbatch) an Moriartys Tod zweifeln: Hat sein Rivale diese vorher aufgezeichnet – oder tatsächlich auf mysteriöse Weise überlebt? Nun sehnt Sherlock ungeduldig den nächsten Schachzug des raffinierten Verbrechers herbei. Leider lässt dieser auf sich warten.

Drei neue Sherlock Folgen im Ersten, im zweiten der drei neuen Sherlocks begibt sich Titelheld Benedict Cumberbatch aus der Depression und Drogensucht in höchste Gefahr, um einen Serienmörder zu entlarven – und die Freundschaft von Watson wiederzugewinnen. Damit greifen die Macher sehr frei auf Sir Arthur Conan Doyles „Der sterbende Sherlock Holmes“ zurück: Darin täuscht der Held eine todbringende Vergiftung vor, um einem Mörder ein Geständnis zu entlocken. Als teuflischer Antiheld Culverton Smith gibt Toby Jones ein grandioses Gastspiel.

Der letzte der drei neuen Sherlock-Filme bietet ein furioses Finale: Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch muss in ein verdrängtes Kapitel der Kindheit seines Helden eintauchen und ein Rätsel lösen. Sian Brooke, in den vorigen beiden Folgen in die Reihe gekommen, hat nun ihren großen Auftritt als hochgefährliche Psychopathin, die ihren Bruder in ein Katz-und-Maus-Spiel zwingt.