Deutschlands Ziel: Endspiel Maracana Stadion

Ziel Endspiel im Maracana Stadion:

Deutschland schlägt Portugal mit 4:0

Deutschland ist mit dem großartigen Sieg gegen Portugal dem Ziel des WM-Endspiels im Maracana Stadion ein Stück näher gekommen

Das Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro - Tempel der Emotionen 24. Juni 2014, 09.00 Uhr auf ARTE Am Bild ©NDR/Bildersturm

Das Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro – Tempel der Emotionen 24. Juni 2014, 09.00 Uhr auf ARTE
Am
Bild ©NDR/Bildersturm

Endspiel Maracana Stadion: nach grandioser Leistung gegen Portugal ist die deutsche Nationalmannschaft dem großen Ziel, dem Endspiel bei der WM 2014 im legendären Maracana Stadion in Rio de Janeiro ein Stück näher gekommen. Das Maracana Stadion gehört zu den großen Mythen und Legenden im internationalen Fußball.

Einst galt das Maracana Stadion als das größte Stadion der Welt. Doch es ist viel mehr als das: Hier wurden Legenden des Sports geboren, hier schoss Pelé sein 1000. Tor. Stars wie Frank Sinatra gaben hier ihre Konzerte, Papst Johannes Paul II. las hier die größte Messe auf lateinamerikanischem Boden. Das Estádio Jornalista Mário Filho, im Volksmund einfach Maracana Stadion genannt, steht für den Traum vom Erreichen des Olymps. Gerhard Schick erzählt die Geschichte der berühmten Sportstätte von 1950 bis heute.

TV Tipp: Das Maracanã-Stadion Rio de Janeiro-Tempel der Emotionen 24. Juni, 09.00 Uhr auf ARTE

Es begann am 16. Juli 1950 in Rio de Janeiro: Ganz Brasilien fiebert dem WM-Endspiel im Maracanã entgegen. Niemand zweifelt daran, dass der Gastgeber vor fast 200.000 Zuschauern gegen den Außenseiter Uruguay gewinnen würde. Doch dann passiert das Unfassbare: Alcides Ghiggia schießt das Siegestor – für Uruguay! Ein Land steht unter Schock. Die verlorene WM im eigenen Land – ein Trauma, das bis heute in den Fußballseelen der Brasilianer präsent ist. Während der Fußball-WM 2014 und den Olympischen Spielen 2016 ist die Welt erneut in Brasilien zu Gast.

Das legendäre Stadion wurde für Hunderte Millionen Euro renoviert. Aber nicht alle Brasilianer sind damit einverstanden. Während der Proteste, die das Land seit Monaten beherrschen, wird das Stadion plötzlich zum Symbol des Widerstandes, wie die Dokumentation zeigt. WM-Torschütze Alcides Ghiggia, die Sängerin Ivete Sangalo, Fußball-Legende Mário Zagallo, Weltfußballer Romário, der Indianer Carlos Tukano, dessen Kulturzentrum einem Parkplatz weichen soll, sowie einfache Menschen aus der benachbarten Favela, die den Baumaßnahmen rund um das neue Maracana Stadion weichen musste – sie alle kommen zu Wort.

Die Geschichte des Maracana Stadion spiegelt die Geschichte Brasiliens wider, hier kanalisiert sich das, was das riesige Land ausmacht: Musik, Tanz, Kampf, Fußball, Religion, große Triumphe, aber auch Niederlagen und Dramen. Dieses besondere Stadion ist Sinnbild für ganz Brasilien, in dem Schreckliches und Schönes so nah beieinanderliegt wie kaum sonst irgendwo auf der Welt, und an dem sich für den Zeitraum von ein paar Wochen die Träume Tausender Menschen aus aller Welt entzünden.