Fußball WM Schiedsrichter Desaster

Fußball WM Schiedsrichter – absichtliches Desaster?

Ist über die bisherigen Leistungen seiner Kollegen bei der WM in Brasilien entsetzt: ZDF Schiedsrichter-Experte und Schiedsrichterlegende Urs Meier ©ZDF und Sascha Baumann

Ist über die bisherigen Leistungen seiner Kollegen bei der WM in Brasilien entsetzt: ZDF Schiedsrichter-Experte und Schiedsrichterlegende Urs Meier
©ZDF und Sascha Baumann

Die ersten Spiele der Fußball-WM sind absolviert und es zeichnet sich bereits jetzt ein Fußball WM Schiedsrichter – Desaster ab, das nicht ohne Einfluss auf den sportlichen Gesamtwert der Spiele bleiben wird. Schiedsrichter-Legende Urs Meier, der als kompetenter Experte für die Entscheidungen der Referees für das ZDF tätig ist zeigte sich dieser Tage jedenfalls zunehmend ratloser angesichts der miserablen Leistungen seiner  „Kollegen“.

Fußball WM Schiedsrichter – Desaster: Urs Meier ratlos

Die Ursachenforschung danach, warum der Herr Fußball WM Schiedsrichter aus Kolumbien z.B. den Mexikanern neben zwei regulären Toren auch noch einen klaren Elfmeter versagte und die tapfer weiter anrennenden Mexikaner am Ende nur mit einem knappen 1:0 Sieg den Platz verließen statt mit vier oder fünf Toren Vorsprung, öffnet vielfältigen Spekulationen Tür und Tor. Sieht man das Ergebnis in Verbindung mit der Leistung des japanischen Fußball WM Schiedsrichters im Spiel des Gastgebers Brasilien gegen Kroatien, bietet sich nicht nur dem geneigten Verschwörungstheoretiker ein ganz düsteres Bild.

Fußball WM Schiedsrichter: Spiele vorsätzlich verpfiffen?

Die dank des freundlichen Herrn Fußball WM Schiedsrichters aus Japan und seinem Elfmetergeschenk erst auf die Siegerstraße gelangten Brasilianer nämlich profitieren unmittelbar davon, dass Mexiko nur mit einem Tor Unterschied gegen Kamerun gewann – alle Mannschaften spielen in der gleichen Gruppe und am Ende kann auch das Torverhältnis wichtig sein, wenn es um das Weiterkommen geht. Im Spiel gegen die wenigstens gleichwertigen Kroaten sah man, dass die Gastgeber aus Brasilien durchaus keine Übermannschaft haben, dennoch aber – aus Sicht des veranstaltenden Verbandes FIFA – keinesfalls zu einem frühen Zeitpunkt aus dem Turnier ausscheiden dürfen. Da kommen solche Fehlleistungen der Fußball WM Schiedsrichter aus exotischen Ländern natürlich Gastgeber wie Verband mehr als gelegen.

Fußball WM Schiedsrichter sind völlig überfordert

Schon ganz grundsätzlich ist die Besetzung solcher Partien wie Brasilien gegen Kroatien oder Mexiko gegen Kamerun mit Fußball WM Schiedsrichtern aus Ländern wie Japan, Kolumbien oder der Elfenbeinküste bei diesem Turnier ein schlechter Scherz. Ohne den Sportkameraden zu nahe treten zu wollen bleibt nüchtern festzuhalten, dass diese in ihren jeweiligen Herkunftsländern einfach nicht auf internationalem Niveau pfeifen. Man muss die Frage stellen, was es für einen Wert hat, wenn sich Verbände viele Jahre auf ein solches Turnier vorbereiten, eine Schar hochqualifizierter junger Fußballer auswählen, bei diesem Turnier zu spielen und die Spiele selbst dann von Fußball WM Schiedsrichtern geleitet werden, die in Frankreich oder Deutschland höchstens geeignet für die 3. Liga wären, wenn überhaupt.

Die Spiele in Ländern wie Japan oder Kolumbien, um nur zwei Beispiele zu nennen, werden selbst in den höchsten Ligen nicht mit der Geschwindigkeit gespielt wie in Frankreich, England, Italien oder Deutschland. Darin liegt schon eine wesentliche Ursache für das Versagen vieler unqualifizierter Fußball WM Schiedsrichter aus exotischen Fußballländern – sie können dem Spiel schlicht nicht folgen. Der Blick für das extrem schnelle Spiel und seine entscheidenden Situationen ist auch nicht in Schiedsrichter – Trainingseinheiten vor dem Turnier erlernbar, sondern nur im Absolvieren unzähliger Partien auf höchstem fußballerischem Niveau in den entsprechenden Ligen.  Warum aber werden dann solch völlig ungeeignete Fußball WM Schiedsrichter  überhaupt eingesetzt?

Fußball WM Schiedsrichtern: nimmt die FIFA Einfluss?

Diese Frage könnte nur der veranstaltende Verband, die FIFA, beantworten, der aber wohl keine Stellung nehmen wird. In jedem Fall lenkt die Diskussion während der Spiele von dem Skandal um die WM Vergabe an Katar ab. Ebenso ist die Besetzung von Partien mit  Schiedsrichtern aus Ländern, die man auf einer Karte nur mit Mühe finden könnte, die aber zu den treuen Vasallen des Sepp Blatter gehören vielleicht auch ein Teil des Blatterschen Gefälligkeiten-Systems. Und letztlich ließen sich mit solchen Fußball WM Schiedsrichtern auch der Ausgang von Spielen beeinflussen, wenn man denn überhaupt glaubt, dass so etwas bei der FIFA möglich wäre…