WM: Klinsmann gegen deutsches Ungeheuer

Fußball WM: Klinsmann mit den USA gegen Deutschland

Klinsmann tritt im letzten Gruppenspiel gegen „seine“ Nationalmannschaft an

Der Coach der US-Fußball Nationalmannschaft Jürgen Klinsmann Bild ©Robert "Bobby" Melok (unveränderte Wiedergabe/flickr)

Der Coach der US-Fußball Nationalmannschaft Jürgen Klinsmann
Bild: ©Robert „Bobby“ Melok (unveränderte Wiedergabe/flickr)

Jürgen Klinsmann, der Trainer der Fußballnationalmannschaft der USA, hat mit seiner Mannschaft das erste, schwere Gruppenspiel gegen Ghana mit 2:1 gewonnen. Seine US-Boys spielten dabei bei weitem nicht so überzeugend wie das deutsche Team gegen Portugal, aber dennoch ist dieser Sieg für die USA Gold wert, gerade wegen des deutschen Sieges. Aber: Klinsmann gegen Deutschland am 26. Juni – das ist schon eine irgendwie unheimliche Schlagzeile.

Auch für den sympathischen Coach der US-Nationalmannschaft Jürgen Klinsmann selbst muss es mehr als seltsam sein, gegen sein eigenes Werk anzutreten. Denn niemand sollte auch hierzulande vergessen dass er, Klinsmann, es war, der diese deutsche Übermannschaft, dieses Fußball-Monster, dass selbst einen spielstarken Gegner wie Portugal quasi nach Belieben beherrschte, erst möglich gemacht, ja erschaffen hat.

Klinsmann war es, der die konsequente Jugendarbeit beim DFB installierte, er war es, der Jogi Löw den Weg ebnete, der die gesamten neuen Strukturen, das neue deutsche Fußballdenken geschaffen hat. 

Klinsmann spielt mit den USA gegen seine Schöpfung

In den USA hat Jürgen Klinsmann es zur Zeit nicht eben leicht. Erst verzichtet er auf den amerikanischen Superstar Landon Donovan, für die US Sportjournalisten fast ein Sakrileg, und dann hält er einen US-Turniersieg in Brasilien im Interview auch noch für „unrealistisch“. Auch wenn Klinsmann mit dieser Einschätzung natürlich völlig richtig lag, verwundert die Aussage doch ein wenig in ihrer Ehrlichkeit. Sie widerspricht so sehr der amerikanischen „niemals aufgeben, niemals kapitulieren“ – Mentalität, dass er den Shitstorm, der anschließend in den USA über ihn hereinbrach hätte erahnen müssen. Klinsmann lebt schon so lange in den USA, ist mit einer Amerikanerin verheiratet, sein Sohn spielt im Jugendauswahl-Team der USA. er kennt die Amerikaner, er hätte es wissen müssen. Gerade aber darum braucht er nun Erfolge. Ob er einen solchen gegen „seine“ deutsche Nationalmannschaft erreichen kann darf allerdings realistisch betrachtet mehr als bezweifelt werden. Dennoch stünde es uns Deutschen gut an, Coach Klinsmann und seinen US-Boys eine gute und erfolgreiche Fußball-WM in Brasilien zu wünschen, denn der deutsche Fußball hat Jürgen Klinsmann mehr zu verdanken, als viele Fans hierzulande es wahrhaben wollen.

Trailer über das US-Soccer Team, die amerikanische Nationalmannschaft

Trailer ©ESPN ©US Soccer ©youtube

Doku über Jürgen Klinsmann am 26. Juni um 15.00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

In der TV-Doku „Jürgen Klinsmann – Der schwäbisch amerikanische WM-Traum“ wird der Weg des ehemaligen Bäckergesellen Jürgen Klinsmann aus Botnang der mit seinen Toren bei den Stuttgarter Kickers, dem VfB Stuttgart, in Mailand, Monaco, Tottenham, beim FC Bayern München und in der deutschen Nationalmannschaft für Furore gesorgt hat, nachgezeichnet.

Klinsmann wurde als Spieler u. a. 1996 Europameister und 1990 Weltmeister. Nach dem WM-Sommermärchen 2006, das er als Trainer mit dem Team des Deutschen Fußball-Bundes in Deutschland wahr werden ließ, lebt der 49-jährige Schwabe jetzt in den USA. Bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien will Jürgen Klinsmann als Nationaltrainer der USA seinem früheren Co-Trainer Joachim (Jogi) Löw ein Bein stellen. In der Vorrunde trifft er seinen alten Freund und jetzigen deutschen Bundestrainer Jogi Löw und die deutschen Nationalelf.