Game of Thrones Star analysiert Waterloo

Game of Thrones Star analysiert Waterloo

Game of Thrones Star Sean Bean analysiert Schlacht bei Waterloo

Game of Thrones Star Sean Bean analysiert Waterloo: HISTORY zeigt die zwei je einstündigen Teile Waterloo – präsentiert von Sean Bean am 18.06. ab 20.15 Uhr. Im Bild: Sean Bean ©HISTORY

Game of Thrones Star Sean Bean analysiert Waterloo: HISTORY zeigt die zwei je einstündigen Teile Waterloo – präsentiert von Sean Bean am 18.06. ab 20.15 Uhr. Im Bild: Sean Bean
©HISTORY

Game of Thrones Star Sean Bean analysiert Schlacht bei Waterloo: das belgische Dorf Waterloo liegt nur wenige Kilometer vom heutigen Brüssel entfernt und wurde als Schauplatz einer der berühmtesten europäischen Schlachten bekannt. Am 18. Juni 1815 führten Briten und Preußen dort mit vereinten Kräften die endgültige Niederlage Napoleons herbei.

Mit Historikern und Militärangehörigen analysiert Sean Bean, bekannt aus Game of Thrones und Der Herr der Ringe, sowohl den Verlauf als auch kriegerische Strategien beider Seiten und testet ebenfalls die eingesetzten Waffen. Game of Thrones Star Sean Bean analysiert Schlacht bei Waterloo und HISTORY zeigt die zwei je einstündigen Teile von „Waterloo – Präsentiert von Sean Bean“ am 18. Juni ab 20.15 Uhr in deutscher Erstausstrahlung.

Anlässlich des 200. Jahrestages von Napoleons letzter Schlacht bei Waterloo wandelt Sean Bean auf den Spuren des Gefechts. Gemeinsam mit einem Team aus Militärexperten, Historikern und Soldaten rekonstruiert der Schauspieler den Verlauf einer der legendärsten Schlachten der europäischen Geschichte. HISTORY zeigt die zweiteilige Dokumentation „Waterloo – Präsentiert von Sean Bean“ am 18. Juni ab 20.15 Uhr als deutsche TV-Premiere. 

Game of Thrones Star analysiert Waterloo: Sean Beans Interesse an dem historischen Stoff rührt von der Verkörperung der Rolle des Richard Sharpe in der TV-Serie Die Scharfschützen her, die auf Bernard Cromwells Romanserie basiert. Der Game of Thrones-Star mimt einen britischen Soldaten zur Zeit der napoleonischen Kriege, die mit der Schlacht bei Waterloo enden.

Die Schlacht bei Waterloo ist eine der ersten, die umfassend dokumentiert wurde. Nicht nur Gemälde, sondern auch Zeitzeugenberichte junger Soldaten geben Sean Bean die Möglichkeit auf den Spuren des legendären Gefechts zu wandeln. In der zweiteiligen Dokumentation nähert sich das Team um den Schauspieler aus verschiedenen Blickwinkeln der Schlacht an, die rund 50.000 Tote und Verwundete forderte.

Sie testen die eingesetzten Waffen von Infanterie und Kavallerie und recherchieren vor Ort an den Originalschauplätzen. Der Zuschauer begleitet das Team von General Wellingtons Nachtlager am Vorabend bis zum Austragungsort der Schlacht und sieht, welch verheerenden Schaden die damaligen Waffen anrichten konnten.

So beluden die britischen Soldaten ihre Kanonen mit Blechbüchsen, die mit Metallkugeln gefüllt waren, um auf kurze Distanz möglichst viele Feinde in den Tod zu reißen. Computeranimationen verdeutlichen den genauen Verlauf der Schlacht. Zusätzlich zeigt Sean Bean, wie die Wetterbedingungen Auswirkungen auf die Waffen und die medizinische Versorgung auf und neben dem Schlachtfeld hatten.