Heiter bis tödlich – Hauptstadtrevier

Heiter bis tödlich – Hauptstadtrevier

Start für acht neue Folgen Hauptstadtrevier, ab 23. September 2014, dienstags um 18.50 Uhr im Ersten

Die frischgebackene Hauptkommissarin Julia Klug (Friederike Kempter, r.) und ihr "Ex-Chef" Johannes Sonntag (Matthias Klimsa, l.) arbeiten ab sofort als Ermittlerpaar gemeinsam und gleichberechtigt. Julias ungestüme und oft unorthodox Art, Fälle zu lösen, ist für den akribischen Faktensammler Johannes nur schwer zu ertragen. © ARD/Daniela Incoronato

Die frischgebackene Hauptkommissarin Julia Klug (Friederike Kempter, r.) und ihr „Ex-Chef“ Johannes Sonntag (Matthias Klimsa, l.). Julias ungestüme und oft unorthodox Art, Fälle zu lösen, ist für den akribischen Faktensammler Johannes nur schwer zu ertragen.
© ARD/Daniela Incoronato

Die Hauptstadt Berlin hält das ungleiche Ermittlerpaar im Hauptstadtrevier: die Hauptkommissare Julia Klug (Friederike Kempter) und Johannes Sonntag (Matthias Klimsa) und ihre Kollegen mit rätselhaften Fällen auf Trab: Eine attraktive Immobilienmaklerin stirbt im Keller eines ihrer Mietshäuser an einem Stromschlag. Wollte sich ein verdrängter Mieter an ihr rächen?

Bei einem Boxkampf bricht der haushohe Favorit plötzlich zusammen und stirbt noch im Ring. Ein tragischer Unfall oder hatte er Feinde? – Am helllichten Tag wird in Berlin-Mitte eine Bank überfallen, der Täter bringt mehrere Geiseln in seine Gewalt, darunter auch Revierleiterin Nadja Bock (Floriane Daniel). Die ungewöhnlich niedrige Lösegeldforderung gibt Rätsel auf. Welches Motiv hat der Täter – die Kollegen vom Hauptstadtrevier ermitteln?

Johannes und Marianne (Kirsten Block) werden Zeugen wie ein Schauspieler während eines Theaterstücks auf der Bühne erschossen wird. War es ein Versehen, ein inszenierter Selbstmord oder gibt es andere Gründe für die Tat? – Julia gerät selbst unter Verdacht, als ein Kellner in einem Hotel erschossen wird und ihre Dienstwaffe verschwunden ist. Was verheimlicht Julia ihren Eltern und Kollegen dem Hauptstadtrevier?

 Julia Klug (Friederike Kempter, l.) ist zur Hauptkommissarin befördert worden und teilt nun das Büro mit ihrem "Ex-Chef" Johannes Sonntag (Matthias Klimsa, r.), der darüber alles andere als begeistert ist. Ab sofort arbeitet das Ermittlerpaar gemeinsam und gleichberechtigt, wobei über die Ermittlungsmethoden selten Einigkeit herrscht. © ARD/Daniela Incoronato

Julia Klug (Friederike Kempter, l.) ist zur Hauptkommissarin befördert worden. Ab sofort arbeitet das Ermittlerpaar gemeinsam und gleichberechtigt, wobei über die Ermittlungsmethoden selten Einigkeit herrscht.
© ARD/Daniela Incoronato

Zu Johannes Unmut setzt Revierleiterin Nadja Bock ihm im Hauptstadtrevier eine Vertretung für Julia vor die Nase – die forsche Diana Fabich (Nina Gnädig). Kann sie helfen, Julia zu entlasten oder will sie ihr die Stelle streitig machen? Der Kuss zwischen Julia und Karla (Hannes Wegener) bringt Julias Gefühlsleben gründlich durcheinander. Kann Karla der Mann sein, den sie liebt?

Verliert sie ihre beste Freundin, wenn sie sich auf eine Beziehung einlässt? Vielleicht ist ein Date mit dem Mechaniker des Fuhrparks Tobias (Pierre Kiewitt), der ihr schon länger Avancen macht, die bessere Möglichkeit, das Single-Dasein zu beenden?

Auch Johannes wird vor eine schwierige Entscheidung gestellt: Seine Ex-Frau taucht mit den beiden gemeinsamen Kindern plötzlich in Berlin auf und schlägt vor, wieder bei ihm einzuziehen und noch einmal von vorne anzufangen.

Während Elke (Julia Becker) und Patrick (Oliver Bender) versuchen, ihre Beziehung vor den Kollegen geheim zu halten, machen sich Marianne und Jürgen (Torsten Michaelis) Gedanken über das merkwürdige Verhalten ihres Sohnes.