Ice Bucket Challenge: Helene Fischer eiskalt dabei

Ice Bucket Challenge: Helene Fischer war eiskalt dabei.

Ice Bucket Challenge: Helene Fischer war dabei. © youtube Video/Helene Fischer offical

Ice Bucket Challenge: Helene Fischer war dabei.
© youtube Video/Helene Fischer offical

Ice Bucket Challenge: Helene Fischer war dabei. Nominiert wurde sie von BVB-Star Marco Reus, der wiederum wurde ursprünglich von Mesut Özil benannt. Fußballstar Reus ließ sich nicht lumpen und von Mats Hummels mit Eiswasser überkippen. Als nächste Teilnehmer nominierte Marco Reus für die Ice Bucket Challenge: Helene Fischer, Sportjournalist Wolf-Christoph Fuss und Kollege Mats Hummels. Ice Bucket Challenge: Helene Fischer hat mitgemacht – hier der Beweis im Video:

Trailer Ice Bucket Challenge: Helene Fischer © youtube Video/Helene Fischer offical

Ice Bucket Challenge: Helene Fischer war dabei. Info: Die ALS Ice Bucket Challenge (deutsch: Eiskübel-Herausforderung) ist eine Herausforderung, die darin besteht, sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf zu gießen und hiernach drei oder mehrere Leute zu nominieren, die dann 24 Stunden Zeit haben, es einem gleichzutun. Tut man dies nicht, soll man 100 US-Dollar an die ALS Association spenden. Die Challenge dient dazu, auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam zu machen und für die Erforschung und Bekämpfung dieser zu spenden. Der genaue Ursprung der Challenge ist unbekannt, allerdings handelt es sich wahrscheinlich um einen Nachfolger der um den Jahreswechsel 2013/14 bekannt gewordenen Cold Water Challenge. Bekannt wurde die Challenge in ihrer heutigen Form durch eine Live-Ausstrahlung der Golf Channel Morning Show in den USA am 30. Juni 2014.

Zwei Wochen später führte der Golfer Chris Kennedy die Challenge durch. Er nominierte daraufhin seine Cousine, deren Mann von der Krankheit betroffen war. Durch soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook wurde die Challenge weiter verbreitet. Zumeist werden die Teilnehmer via sozialer Netzwerke zur Teilnahme herausgefordert. Dann muss die Challenge innerhalb von 24 Stunden durchgeführt werden und hiervon ein Video hochgeladen werden, beispielsweise bei Instagram oder Facebook. Wer dies tut, spendet 10 US-Dollar. Kommt man dem nicht nach oder lehnt ab, müssen 100 US-Dollar an die ALS Association gespendet werden. Die meisten Teilnehmer spenden jedoch trotzdem zumeist auch mehr als den üblichen Betrag. Der Schauspieler Charlie Sheen „goss“ sich anstatt Wasser einen Topf mit 10.000 US-Dollar Bargeld über den Kopf, die er daraufhin spendete. Andere Teilnehmer legten sich beispielsweise in eine Wanne mit Eiswasser oder ließen sich im Auto mit kaltem Wasser übergießen. Auch dabei bei der Ice Bucket Challenge: Helene Fischer – Deutschlands Pop-Schlager Superstar.