Hexen Schwerpunktthema im ZDF

Hexen Schwerpunktthema im ZDF

Hexen Schwerpunktthema im ZDF am Montag, 02. März

Sehen so Hexen aus? Silke Bodenbender in "Die Seelen im Feuer" in der Rolle der klugen Apothekerstochter Johanna Wolff, die die Geschäfte der Familienapotheke führt, obwohl es ihr als Frau offiziell untersagt ist. ©ZDF und Alfons Kowatsch

Sehen so Hexen aus? Silke Bodenbender in „Die Seelen im Feuer“ in der Rolle der klugen Apothekerstochter Johanna Wolff, die die Geschäfte der Familienapotheke führt, obwohl es ihr als Frau offiziell untersagt ist.
©ZDF und Alfons Kowatsch

Hexen sind das Schwerpunktthema am Montag, dem 02. März im ZDF. Die Zeit der Hexenverfolgung im Bamberg des 17. Jahrhunderts wird thematisiert in der Dokumentation “ Hexenwahn“ von Ricarda Schlosshan und Heike Schmidt.

Die Doku wird am 02. März  um 22.05 Uhr gezeigt, unmittelbar im Anschluss an den historischen Fernsehfilm „Die Seelen im Feuer“, der am gleichen Tag um 20.15 Uhr zu sehen ist.

Die Beschäftigung mit Hexen und dem Hexenwahn vertieft als  Dokumentation ein wenig aufgearbeitetes Kapitel der deutschen Geschichte.

Die Seelen im Feuer thematisiert die Verfolgung angeblicher Hexen in Bamberg um das Jahr 1630: Der Arzt Cornelius Weinmann kehrt von seinen medizinischen Studien im fortschrittlichen Wien zurück nach Bamberg, um seinen sterbenden Vater zu sehen.

Er trifft dort auch auf seine Jugendliebe Johanna Wolff, die mit kundigem Engagement die Apotheke ihres Vaters führt, obwohl Frauen diese Amtsausübung untersagt ist. Cornelius ist erneut fasziniert von der klugen und eigenwilligen Frau.

Sie beobachten die Verbrennung von Hexen in "Die Seelen im Feuer": Zwei Bürgerinnen, Mutter (Patricia Hirschbichler, re.) und Tochter Murner (Patricia Aulitzky, li.)  ©ZDF und Erika Hauri

Sie beobachten die Verbrennung von Hexen in „Die Seelen im Feuer“: Zwei Bürgerinnen, Mutter (Patricia Hirschbichler, re.) und Tochter Murner (Patricia Aulitzky, li.)
©ZDF und Erika Hauri

Als sein Vater stirbt, steht sein Entschluss jedoch fest. Er will sofort nach Wien zurückkehren. Die Rückständigkeit Bambergs ist ihm zuwider. Doch der Fürstbischof Fuchs von Dornheim hat Cornelius‘ moderne Methoden schätzen gelernt und zwingt den fähigen Arzt in seine Dienste.

In Bamberg zeigen sich mehrere Fälle von Hexerei und ausgerechnet der fortschrittlich gesinnte Cornelius soll nun zusammen mit den Hexenkommissaren die Inhaftierten auf Hexenmale untersuchen.

Was als Kampf gegen das Werk des Teufels begann, artet mehr und mehr aus. Fuchs von Dornheim und sein intriganter Weihbischof Förner nutzen die Hexenverfolgung zunehmend für die eigenen Zwecke – angsttreibende Predigten füllen ihre Kirchen, politische Gegner werden als Hexer denunziert und ausgeschaltet, das Erbe der Hingerichteten wandert in die eigene, fürstbischöfliche Kasse.  

Cornelius und Johanna geraten in den Bannkreis einer unmäßigen Hexenverfolgung. Und wer einmal in die Mühlen hineingeraten ist, hat kaum eine Chance zu entkommen.