Die Katholische Kirche und das liebe Geld

Glaube, Liebe, Kapital: Die Katholische Kirche 

ZDF-Doku über Geld und  Katholische Kirche am 24. September 2014, 22.45 Uhr

Die Katholische Kirche ist mittlerweile ein Global Player, ein Unternehmen, das Gewinn erwirtschaftet und über Vermögen verfügt, das in keiner Bilanz auftaucht. Abt Johannes Eckert im Interview mit den ZDFzoom-Reportern Nina Behlendorf und Nicolai Piechota. © ZDF und Tiziana Wick

Die Katholische Kirche ist mittlerweile ein Global Player, ein Unternehmen, das Gewinn erwirtschaftet und über Vermögen verfügt, das in keiner Bilanz auftaucht. Abt Johannes Eckert im Interview mit den ZDFzoom-Reportern Nina Behlendorf und Nicolai Piechota.
©ZDF und Tiziana Wick

Rund 179.000 Menschen sind allein im vergangenen Jahr aus der Katholischen Kirche ausgetreten. Die „ZDFzoom“-Autoren Nina Behlen­dorf und Nicolai Piechota nehmen am Mittwoch, 24. September 2014, 22.45 Uhr den Haupt­grund für die neue Austritts-Welle ins Visier: die undurchschau­baren Finanzen.

Die 30-Minuten-Doku „Glaube, Liebe, Kapital“ beleuchtet die Katholische Kir­che und ihre Finanzen. Der Umzug des in den Ruhestand versetzten Bischofs Tebartz-van Elst von Limburg nach Regensburg wurde Mitte September von Kirchenfreunden als Chance für einen Neubeginn einge­schätzt.

Denn die 30 Millionen Euro, die der Neubau der Bi­schofsresidenz in Limburg mindestens gekostet hat, sind in der kollektiven Erinnerung noch als ein Beispiel für den nicht sach­gerechten Umgang mit den Bistumsgeldern verankert. Noch höher ist die Summe, die die Kirche in Rottenburg für einen Verwaltungsbau ausgegeben hat. Doch woher hat die Katholische Kirche eigentlich so viel Geld?

Die „ZDFzoom“-Autoren Nina Behlendorf und Nicolai Piechota begeben sich auf Spurensuche und finden heraus: Die Katholi­sche Kirche lebt nicht mehr nur von Steuergeldern und Spen­den allein. Sie ist mittlerweile ein Global Player, ein Unterneh­men, das Gewinn erwirtschaftet und über Vermögen verfügt, das in keiner Bilanz auftaucht.

„ZDFzoom“ fragt: „Wie verträgt sich der ‚Konzern Kirche‘ mit den eigenen Ansprüchen an Glaube und Moral?“ Und wie transparent sind die Finanzen der Katholischen Kirche? Armut predigen – Reichtum leben? Seit dem Finanzskandal um die Bischofs-Residenz in Limburg steht die Katholische Kirche – mal wieder – unter Druck. Bei einer von „ZDFzoom“ in Auftrag gegeben Umfrage sagt mehr als jeder Zweite (53 Prozent): „Die Katholische Kirche geht nicht verantwortungsvoll mit ihrem Geld um.“„ZDFzoom“ will wissen: Macht der Umgang mit dem Geld die Kirche unglaubwürdig?