Nashville mit Hayden Panettiere

Nashville – viel mehr als nur Gesang

Herausragende Darsteller in US-Drama Serie – derzeit online bei Watchever

Es gibt so viele Serienperlen, die es aus ebenso unerfindlichen wie ungerechtfertigten Gründen nicht auf die deutschen Free-TV-Bildschirme schaffen, Nashville ist eine davon. Lediglich die Programmplaner des deutschen Pay-TV Senders FOX erkannten das Potential dieser Premium – Serie und nun auch Watchever, dort ist die komplette erste Staffel online im VoD –  Stream zu sehen.

Sexy Hayden: Hayden Panettiere in Nashville ©Watchever  ©ABC

Sexy Hayden: Hayden Panettiere in Nashville ©Watchever ©ABC

Man fragt sich ja hie und da, ob es etwas gibt, das US-Seriendarsteller nicht können. Singen, tanzen, fechten, reiten… fliegen können sie wahrscheinlich auch. Ach ja, blendend aussehen nicht zu vergessen – so wie die bezaubernde Hayden Panettiere. Hierzulande ist die junge Schauspielerin aus  New York vor allem Sci-Fi Fans ein Begriff, dank ihrer Rolle in „Heroes“ und natürlich den eifrigen Lesern der Boulevard-Presse, durch ihre Beziehung zu Wladimir Klitschko.

In Nashville zeigt Hayden Panettiere, Tochter der US-Soap Darstellerin Lesley Vogel und in den USA von Kindesbeinen an aus mehr als 50 Werbespots bekannt, dass sie weit mehr drauf hat als nur mit blonder Mähne sexy aussehen: sie singt und spielt so überzeugend an der Seite ihrer Kollegin Connie Britton (bekannt u.a. aus „Friday Night Lights“), dass ihr schon die erste Staffel eine Golden Globe Nominierung einbrachte.

Nashville: Hayden Panettiere und Connie Britton im Duett

Trailer ©ABC  ©youtube

Story von Nashville:

Müssen in Nashville zusammenarbeiten: Juliette Barnes (Hayden Panettiere, links) und Rayna James (Connie Britton) ©Watchever ©ABC

Müssen in Nashville zusammenarbeiten: Juliette Barnes (Hayden Panettiere, links) und Rayna James (Connie Britton) ©Watchever ©ABC

Rayna James (Connie Britton) ist eine in Nashville seit über 20 Jahren etablierte Country-Sängerin, deren letztes Album sich nicht gut verkaufte und deren Tour nicht ausverkauft war, so wie all die Jahre zuvor. Ihr Plattenlabel schlägt ihr daher vor, mit der jungen und aufstrebenden Country-Sensation Juliette Barnes (Hayden Panettiere) gemeinsam auf Tour zu gehen, ansonsten würde ihr  die Promotion für ihr jüngstes Album gestrichen und die Zusammenarbeit mit ihr beendet werden. Als beide Frauen versuchen den Gitarristen Deacon Claybourne (Charles Esten), Raynas Bandkollegen und ehemaligen Geliebten, zu überzeugen mit ihnen auf Tour zu gehen bricht der erste richtige Streit unter den Sängerinnen aus. Raynas Leben wird noch komplizierter, als der ihr entfremdete Vater, der Millionär und Geschäftsmann Lamar Wyatt (Powers Boothe), ihren Mann Teddy Conrad (Eric Close), überzeugt, für das Amt des Bürgermeisters von Nashville zu kandidieren.

Schreibe einen Kommentar