Olive Kitteridge HBO Miniserie auf Sky

Olive Kitteridge HBO Miniserie auf Sky

Olive Kitteridge HBO Miniserie ab 03, Februar 2015 auf Sky
 –
Ab 03. Februar bei Sky Olive Kitteridge mit der grandiosen Frances McDormand in der Titelrolle © 20145 HBO Home Box Office, Inc. /Sky

Ab 03. Februar bei Sky Olive Kitteridge mit der grandiosen Frances McDormand in der Titelrolle
© 2014/15 HBO Home Box Office, Inc. /Sky

In der Kleinstadt Crosby, im US-Bundestaat Maine: Olive Kitteridge (Frances McDormand) ist die geachtete, aber wenig geliebte Mathematiklehrerin des Ortes und verheiratet mit dem geduldigen und großherzigen Apotheker Henry Kitteridge (Richard Jenkins). Nach außen zeigt Olive eine pedantische, kühle Fassade, aber dahinter verbirgt sie ein weiches und großes Herz.

Die Familie hat es nicht leicht mit der eigenwilligen Frau. Während Olive eine heimliche Zuneigung zu einem Englischlehrer an ihrer Schule hegt und sich um ihren Schüler Kevin und dessen schizophrene Mutter kümmert, flüchtet sich Ehemann Henry in eine Schwärmerei für seine neue junge Apothekenhelferin Denise (Zoe Kazan). Und auch Olives Sohn Christopher wendet sich zunehmend von seiner Mutter ab. 
 .
Olive Kitteridge erzählt über einen Zeitraum von 25 Jahren hinweg die ergreifende, tragikomische Geschichte einer Kleinstadt in New England, seiner Bewohner und der Familie Kitteridge – alles aus der Sicht des titelgebenden Charakters Olive, einer eigenwilligen Frau, zerrissen zwischen den eigenen Ansprüchen an sich selbst und an ihre Umgebung und der Unzufriedenheit mit ihrem Leben.
Eine Paraderolle für Hauptdarstellerin Frances McDormand, der es mit ihrem nuancierten Spiel gelingt, dem Zuschauer den komplexen Charakter der Olive so nahezubringen, dass er von der ersten bis zur letzten Minute in ihren Bann gezogen wird.
 .

Olive Kitteridge Trailer © 2014/15 HBO Home Box Office, Inc.

Die Verfilmung des gleichnamigen, mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Romans von Elizabeth Strout war eine Herzensangelegenheit für die Schauspielerin, die sich früh die Rechte an dem Buch sicherte, neben Tom Hanks als Ausführende Produzentin fungierte und die Regisseurin Lisa Cholodenko ins Boot holte, mit der sie bereits in „Laurel Canyon“ zusammengearbeitet hatte. Entstanden ist eine zu Herzen gehende, melancholisch-witzige Parabel über das Geben und Nehmen in einer Ehe: von den Enttäuschungen, Kompromissen und Sorgen, dem Schmerz und der Vergebung.