Peaky Blinders Staffel 2 ab 5. Februar auf Sky

Peaky Blinders Staffel 2 ab 5. Februar auf Sky

Peaky Blinders Staffel 2 ab 5. Februar exklusiv auf Sky
Peaky Blinders Staffel 2: Gewalt ist ihr Geschäft. ©BBC Two/Robert Viglasky ©Sky Atlantic

Peaky Blinders Staffel 2: Gewalt ist ihr Geschäft.
©BBC Two/Robert Viglasky ©Sky Atlantic

Peaky Blinders Staffel 2 Birmingham, 1922 – Die Peaky Blinders, allen voran ihr Kopf Thomas Shelby (Cillian Murphy), regieren in den Slums der britischen Metropole. Ihr Geld verdienen sie mit illegalen Wetten, Schutzgelderpressung und Schwarzmarkthandel.

Das Geschäft blüht und Thomas will nun nach London expandieren. Er knüpft Verbindungen zur jüdischen Mafia und fordert damit die italienische Mafia heraus. Gefahr droht aber auch von einem alten Feind, der nach Birmingham zurückkehrt, um einen gnadenlosen Rachefeldzug zu führen: Polizeiinspektor Chester Campbell (Sam Neill).
 .
Die Handlung von Peaky Blinders Staffel 2– Gangs of Birmingham setzt zwei Jahre nach dem Ende von Staffel eins ein. Es ist die Zeit der „Roaring Twenties“, die glitzernde Ära der Jazzmusik und der Vergnügungen, als die zu Reichtum gekommenen Gangster für die High Society salonfähig geworden sind. Autor und Schöpfer Steven Knight verarbeitete für sein Drehbuch Berichte seines Vaters, der die Gangsterbanden als Zehnjähriger selbst erlebt hatte:
 .
„Die Geschichte von Peaky Blinders Staffel 2 visualisierte ich aus der Sicht eines kleinen Jungen, der in diesem speziellen Milieu aufwächst und somit ergibt sich eine etwas überhöhte Realität“, so der Regisseur. „Zunächst dachte ich, die Geschichten wären alle etwas übertrieben, doch während meiner Recherchen fand ich heraus, dass man mir einige blutige Details erspart hat. Die Realität war weitaus traumatischer und somit musste ich diese Geschichte einfach erzählen.“
 .
Steven Knight sagt weiter: „Die Idee, die Menschen von damals als modern in ihren Emotionen, ihrem Ausdruck und ihren Hoffnungen herauszustellen, stand dabei im Mittelpunkt. Ich wollte einen geografischen Raum, eine bestimmte historische Periode und eine bestimmte gesellschaftliche Klasse mythologisieren, auf die der Focus so bislang noch nicht gerichtet wurde“. .
.