Rote Rosen Hildegard Knef Gala und Biopic

Rote Rosen Hildegard Knef Gala und Biopic

Rote Rosen Hildegard Knef Gala am 31. 01.14 im rbb und Biopic am 28.12. bei Einsfestival

Rote Rosen Hildegard Knef und ihr berühmtester Song Foto ca. 1975. Hildegard Knef bei einem Bühnenauftritt Hildegard Knef in Glück mit Pause am Sonntag 28.12.14 um 14:20 Uhr bei Einsfestival © WDR/dpa

Rote Rosen Hildegard Knef und ihr berühmtester Song Foto ca. 1975. Hildegard Knef bei einem Bühnenauftritt
Hildegard Knef in Glück mit Pause am Sonntag 28.12.14 um 14:20 Uhr bei Einsfestival
© WDR/dpa

Rote Rosen Hildegard Knef Gala: Eine Gala zu Ehren von Hilde Kne“, am Samstag , 31.Januar 2015 um 00:00 Uhr. Von den Berlinern liebevoll „Hildchen“ genannt, war Hildegard Knef Schauspielerin, Chansonette, Buchautorin und Malerin – eine Rastlose, die in jedem Lebensjahrzehnt Neues probierte.

In der Gala Rote Rosen Hildegard Knef interpretieren beliebte Künstlerinnen und Künstler aus Anlass des zehnten Todestages die Songs der Chansonette. Aufzeichnung aus dem Haus des Rundfunks des rbb vom 19. Dezember 2011. Moderatorin der Rote Rosen Hildegard Knef Gala ist Barbara Schöneberger.

Rote Rosen Hildegard Knef: kaum ein Song von ihr könnte bekannter sein als dieser . Während ihrer jahrzehntelangen internationalen Karriere erfand Hilde Knef sich immer wieder neu, wandelte sich erfolgreich von der Schauspielerin zur Sängerin und Autorin.

Die Collage lässt die Knef anhand vieler, teilweise selten gesehener Interviewaussichnitte noch einmal zu Wort kommen. Der Film zeichnet so ein sehr unmittelbares Selbstporträt des Menschen und der Künstlerin Hildegard Knef. Am 28. Dezember zeigt der Einsfestival um 14.2o Uhr den biografischen Film „Hildegard Knef –  Glück mit Pause“

Noch vor Ende des Krieges trat Hildegard Knef erstmals in Filmen auf (u. a. Unter den Brücken, 1944; Fahrt ins Glück, 1945). Sie wurde zum ersten großen deutschen Nachkriegsstar. 1950 wurde sie US-amerikanische Staatsbürgerin. 1950 kehrte sie kurz nach Deutschland zurück, um den Willi-Forst-Film Die Sünderin zu drehen. Erst durch Proteste der katholischen Kirche wurde der melodramatische Film mit einer kurzen Nacktszene Knefs und der Thematisierung der Tabus Prostitution und Freitod zu einem der größten Skandale im deutschen Nachkriegskino.

Als Sünderin geächtet, „floh“ sie umgehend zurück nach Hollywood, um für die Filmfirma 20th Century Fox, bei der sie nun unter Vertrag stand, eine Reihe von Filmen zu drehen. 1970 veröffentlichte Hilde Knef ihr autobiografisches Werk Der geschenkte Gaul, an dem sie Jahre gearbeitet hatte und das auf Platz 1 der Spiegel-Bestseller landete. Das Buch wurde in 17 Sprachen übersetzt und zum international erfolgreichsten Buch eines deutschen Autors seit 1945.