ESC: manipuliert Putin Stimmen gegen Ukraine?

Nimmt Putin Einfluss auf das Voting beim ESC?

Erstes Halbfinale mit Ukraine und Russland in einer Gruppe am am Dienstag, 06.05.14 um 21:00 Uhr live auf EinsPlus 

EinsPlus EUROVISION SONG CONTEST 2014, "1. Halbfinale", am Dienstag (06.05.14) um 21:00 Uhr. Mariya Yaremchuk vertritt die Ukraine mit dem Titel "Tick-Tock". © SWR/ESC/Sergey Illin

EinsPlus EUROVISION SONG CONTEST 2014, „1. Halbfinale“, am Dienstag (06.05.14) um 21:00 Uhr.
Mariya Yaremchuk vertritt die Ukraine mit dem Titel „Tick-Tock“.
© SWR/ESC/Sergey Illin

Derzeit bestimmt die Ukraine mit täglichen Schreckensmeldungen über Krisen, Kriegsangst, Chaos und dem Konflikt mit Russland die internationalen Schlagzeilen. Inmitten dieser Zeit der Wirrungen vertritt die junge Künstlerin Maria Yaremchuk Ihr Heimatland Ukraine beim Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen mit dem von ihr selbst komponierten Popsong „Tick-Tock“.

In Zeiten wie diesen stellen sich natürlich leider mehr Fragen als in jedem anderen Jahr zuvor: wie sehr wird die Politik das Votum der Zuschauer und Jurys in ganz Europa beeinflussen? Nicht wenige Stimme lassen hinter vorgehaltener Hand verlauten, es werde schon mächtig Stimmung für die Ukraine gemacht – und ebenso gegen das derzeit so sehr in sich zerrissene Land. Lässt der russische Machthaber Wladimir Putin seine weitreichenden Kontakte in andere osteuropäische Länder spielen um einen Sieg der Ukraine zu verhindern, da ein solcher Sieg Russland nicht in den Propaganda-Kram passt? Voten die westlichen Länder hingegen aus Sympathie für die Ukraine?  

Die Interpretin selbst hat alle Zweifel über eine mögliche Vereinnahmung ihrer Person durch jedwede politische Kräfte oder gar Einflussnahmen auf ihren Auftritt in Kopenhagen via Twitter zurückgewiesen. Sie schrieb auf dem Kurznachrichten-Dienst an ihre Fans: „I am getting messages with questions whether it is true that I expressed support to some political forces. This is a complete disinformation. I’m with Ukraine!“ („Ich erhielt Nachrichten mit Fragen, ob es wahr sei, dass ich Unterstützung von bestimmten politischen Kräfte bekomme. Das ist eine komplette Desinformation. Ich bin für die Ukraine!“)

Mit diesem Song tritt Maria Yaremchuk für die Ukraine an: 

©Eurovision Song Contest ©youtube

Aber erst einmal muss sich Maria Yaremchuk mit ihrem Song „Tick-Tock im ersten Semifinale gegen die Interpreten aus Armenien, Lettland, Estland, Schweden, Island, Albanien, Aserbaidschan, Belgien, Moldau-Republik,San Marino, Portugal, die Niederlande, Montenegro, Ungarn und ausgerechnet Russland durchsetzen, um einen der begehrten Finalplätze zu ergattern.

Wer ist Maria Yaremchuk, die in Kopenhagen die Ukraine vertritt?

Die am 2. März 1993 in Czernowitz geborene Interpretin ist seit 2012 als Popsängerin aktiv. Beim lettischen Nachwuchsfestival „New Wave“ erreichte sie 2012 den dritten Platz und bei der ukrainischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2013 den fünften Platz mit dem Titel Imagine. Bei der ukrainischen Vorauswahl zum Eurovision Song Contest 2014 setzte sie sich gegen 19 Konkurrenten durch und darf nun mit dem selbstkomponierten Popsong Tick-Tock beim Festival in Kopenhagen antreten.