Der Volleyball TV-Skandal

Der Volleyball – TV-Skandal 

Ein Kommentar von Wolfgang van Deuverden

Volleyball TV-Skandal: Weltmeisterschaft unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Der Volleyball TV-Skandal - Warum wird die Volleyball-WM nicht im TV gezeigt? Foto ©Stella Greinke/TuS Bönen

Der Volleyball TV-Skandal – Warum wird die Volleyball-WM nicht im TV gezeigt?
Foto ©Stella Greinke/TuS Bönen

Der Volleyball TV-Skandal: zugegeben, Volleyball ist eine Randsportart. Ein Schicksal, das Volleyball mit vielen anderen Sportarten teilt: mit Speerwerfen, Hockey, Schwimmen oder Frauenfußball. Der Unterschied allerdings ist, dass all diese Sportarten, sofern deutsche Sportler erfolgreich sind, zum Teil zur besten Sendezeit und live im TV gezeigt werden – und das völlig zurecht.

Was aber ist los beim Volleyball? Da erreicht bei einer Weltmeisterschaft die deutsche Nationalmannschaft der Herren das Halbfinale (das gegen die Gastgeber aus Polen am 20.September mit 3:1 Sätzen unglücklich verloren wurde) und kein Zuschauer bekommt auch nur einen Satz live im TV zu sehen. Warum ist das so? 

An Sport1 lag es nicht, der kleine Sportsender mühte sich redlich, die Rechte für die Übertragung wenigstens des Halbfinals zu bekommen und scheiterte letztlich an der undurchsichtigen Rechtesituation in Polen. Der eigentliche Volleyball – TV – Skandal ist ein ganz anderer und beginnt viel früher:  warum übertragen die Öffentlich – Rechtlichen Sender ARD und ZDF ein solches TV – Event nicht?

Am Geld dürfte es eigentlich nicht liegen. Denn wenn ein öffentlich-rechtlicher Sender wie das ZDF Millionen Euro an Fernsehgebühren für eine Show wie „Deutschlands Beste“ ausgeben kann, deren Ergebnisse von der Redaktion gefälscht wurde, dann darf schon die Frage erlaubt sein, warum ein Sportevent wie die Volleyball Weltmeisterschaft !! (sic!), bei der die wirklich Besten Deutschlands aktiv sind, medial einfach unter den Tisch fällt. Das ist dann schon ein veritabler, ausgemachter Volleyball – TV-Skandal, und zwar einer der besonderen Güte.

An den Sendeplätzen kann es auch nicht wirklich gelegen haben. Sowohl ARD wie ZDF verfügen über reichlich Digitalsender, die durchaus geeignet wären, ein solches Sportereignis zu übertragen. Bei der Fußball WM werden die weniger interessanten, zeitgleichen Spiele ja auch bei Eins Festival oder ZDF Info gezeigt. 

Am mangelnden Interesse am Volleyball in Deutschland kann es ebenfalls nicht liegen. Rund eineinhalb Millionen Deutsche spielen regelmäßig Volleyball, in 5000 deutschen Vereinen üben eine halbe Million Aktive Woche für Woche ihren Sport aus, zählt man Hobbyspieler und Beach – Volleyballer  hinzu, ergibt sich eine Zahl von rund sechs Millionen mehr oder weniger regelmäßig aktiven Volleyball-Spielern.

Es wird allerhöchste Zeit, die Öffentlich-Rechtlichen Sender an ihren Programmauftrag zu erinnern, denn wenn eine Volleyball Weltmeisterschaft, bei der eine deutsche Nationalmannschaft unter die besten vier Nationen kommt, es nicht wert ist übertragen zu werden stellt eine solche Programmpolitik den Anspruch auf die Fernseh-Zwangsabgabe an diese Sender mehr als in Frage. 

Der Volleyball – TV – Skandal sollte allen Verantwortlichen zu denken geben, ob es nicht an der Zeit ist, den breiten öffentlichen Diskurs zu suchen ob Fernsehgebühren überhaupt noch ins 21. Jahrhundert passen. Denn Zwangs – Pay TV braucht kein Mensch, besonders dann nicht, wenn die wirklich interessanten Dinge gar nicht gezeigt werden. Der Volleyball TV-Skandal ist hierfür das beste Beispiel.