ZDF-Zoom Reportage über das Kiffen

ZDF-Zoom Reportage über das Kiffen

ZDF-Zoom Reportage über das Kiffen am 12. Mai um 23. 15 Uhr

Kiffen in der Statistik: 2012 haben 5,6% der Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren Cannabis probiert. (Quelle: BMG) ©ZDF und Felix Korfmann

Kiffen in der Statistik: 2012 haben 5,6% der Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren Cannabis probiert. (Quelle: BMG)
©ZDF und Felix Korfmann

Soll und darf Kiffen erlaubt sein? Die Diskussion um die Legalisierung von Cannabis wird derzeit wieder leidenschaftlich geführt. 

Immer mehr Experten sagen: Die abschreckende Wirkung des Verbots ist nicht erkennbar: „Zoff ums Kiffen – Wie sinnvoll ist die Freigabe von Cannabis?“ fragt deshalb „ZDFzoom“ im Anschluss an das Champions-League-Halbfinal-Rückspiel zwischen dem FC Bayern München und FC Barcelona.

Am Dienstag, 12. Mai 2015, 23.15 Uhr, im ZDF treffen die Filmautoren Daniel Bröckerhoff und Özgür Uludag Menschen, die statt Feierabend-Bier Cannabis konsumieren. Jeder vierte Deutsche hat schon mal gekifft. Und den Fahndern fällt es zunehmend schwer, den illegalen Cannabismarkt zu bekämpfen. Längst sind Anbau und Konsum quer durch die Republik Realität.

Die „ZDFzoom“-Doku beleuchtet zudem eines der größten Freigabe-Experimente der Welt in Colorado, USA. Autor Daniel Bröckerhoff, der am 18. Mai erstmals das neue Nachrichtenformat „heute+“ im ZDF moderiert, hat von der Recherchereise dorthin folgende Erkenntnis mitgebracht: „Die ersten Anzeichen lassen den Schluss zu, dass dort die Welt nicht untergegangen und kein signifikanter Zuwachs von Cannabis-Missbrauch entstanden ist.

Stattdessen wird der Schwarzmarkt sukzessive zurückgedrängt, die Verbraucher wurden entkriminalisiert und ein im wahrsten Sinne blühender Markt entsteht, der neue Arbeitsplätze geschaffen hat und zu mehr Steuereinnahmen führt.“

In vielen deutschen Bundesländern wird der Besitz von Haschisch und Cannabis unter sechs Gramm und zum Eigenverbrauch nicht strafverfolgt. Parallel dazu dürfen ausgewählte Patienten auch in Deutschland mittlerweile THC-Produkte auf Rezept nehmen.

Gesundheitsminister Hermann Gröhe, CDU, kündigte im Februar dieses Jahres eine Gesetzesänderung an, die die Verwendung von Cannabis als Medizin erleichtert: Demnach sollen in Zukunft die Krankenkassen die Kosten übernehmen. Und auch mehr als 120 Strafrechtsprofessoren in Deutschland fordern inzwischen die Legalisierung von Cannabis.

Bei „ZDFzoom“ kommen nicht zuletzt Polizisten zu Wort, die sich fragen, ob man Millionen Steuergelder statt für die Verfolgung von Cannabis-Delikten nicht sinnvoller einsetzen könnte. Eine Verharmlosung ist nicht angebracht.